South Park

Das jetzige Colorado war einst die Domäne der Ute Indianer. Laut ihrer Tradition lebten sie seit Urzeiten in dieser Gegend, im Gegensatz zu Stämmen, die dem unaufhaltsamen Marsch der weißen Neuankömmlinge zu entkommen suchten, und dabei immer weiter gen Westen verdrängt wurden. Auch als Mountain People bekannt erstreckte sich ihre Heimat vom Vorgebirge der Rocky Mountains bis ins heutige Utah, woher der Name dieses Staates rührt.

Von Colorado Springs aus führt die Bundesstraße 24 durch Ute Pass, einem der natürlichen Korridore ins Hochland. Einige Untergruppen der Utes überwinterten im milderen Klima am Fuß von Pikes Peak und zogen im Sommer durch den Pass nach South Park zu ihren Jagdgründen. Allen Berichten zufolge wimmelte es dort von Bisons, Gabelböcken, Rehen und Hirschen. Entlang dem Verlauf des South Platte Flusses, der sich wie ein smaragdfarbenes Band durch den ansonsten halbtrockenen Lebensraum schlängelt, schwammen damalig auch unzählige Biber.

Der gegenwärtige Besucher Colorados kann die atemberaubende Aussicht dieser unvorhergesehenen Landschaft vom etwa 3000 Meter hohen Wilkerson Pass aus genießen, der 95 Kilometer westlich von Colorado Springs liegt (siehe obiges Photo). Nach diesem Höhepunkt geht die Fahrt hinab in das flache, weitoffene Gebiet von South Park.

Straße von Wilkerson Pass in South Park hinein

In Colorados Topografie ist er einer von drei sogenannten Parks, zusammen mit Middle und North Park. Der Name leitet sich von „parc“ ab, der Bezeichnung französischer Trapper für an Wild reiche Bergkessel. Sie waren unter den ersten Europäern, die den Reichtum der Natur ausbeuteten.

In der Weite von South Park versuche ich, mir das Areal ohne Zäune, Häuser, Straßen und Autos auszumalen, als es nur mit Trampelpfaden für Tiere und Menschen hoch zu Ross durchkreuzt wurde. Von schneebedeckten Bergen umzingelt fühlt frau sich winzig — wie ein Sandkörnchen auf diesem staubigen Boden, der nichtsdestotrotz voller Gräser, Wüstensalbei und weiterer nahrhafter Futterpflanzen war und eine hohe Anzahl von Pflanzenfressern ernähren konnte.

Sich zehntausende Büffel an diesem Ort vorzustellen fällt schwer. Ihre Fülle ist längst dahin. In typischer kurzsichtiger europäischer Manier wurden die meisten dieser gebuckelten, zotteligen Huftiere bis zur Schwelle des Aussterbens gejagt. Die fast komplette Ausradierung des Symbols des amerikanischen Westens ist eine traurige Geschichte. Noch trauriger ist der nachfolgende Verlust der Heimat der Utes, die seit Menschengedenken mit ihnen koexistiert hatten, und deren Lebensgrundlage von ihnen abhing. Sie wurden von ihrem Territorium auf Reservate in Südwest Colorado und Südost Utah verbannt, wo es unmöglich war, ihre Lebensweise fortzusetzen.

Aber vielleicht ist es noch nicht zu spät für das natürliche Gleichgewicht von South Park. Nachkommen der nordamerikanischen Bisons wurden erfolgreich wiedereingeführt und können beim Grasen der auf den ersten Blick kargen Vegetation beobachtet werden. Ihre Rückkehr in die Umwelt, an die sie perfekt angepaßt waren, passierte langsam aber sicher, obwohl ihre Zahlen im Vergleich zu ihrer ehemaligen Hochblüte minimal sind.

Amerikanische Bisons in South Park

Die nächste Generation

Das gleiche trifft auch auf die schnellsten Landtiere der westlichen Hemisphäre zu, die einst den ausgestorbenen amerikanischen Geparden entkommen mußten.

Gabelböcke, links weiblich, rechts männlich

Seit den Tagen der ersten Siedler und ihrer Überzeugung, sie seien für dieses Land bestimmt, sind Generationen gekommen und gegangen. Einige, aber nicht alle irrigen Meinungen wurden korrigiert. Bisons wurden wieder in South Park beheimatet. Ob Ähnliches für die Ute Indianer möglich wäre, deren Existenz einst untrennbar von ihnen war? Im Südwesten Colorados wird die Landschaft vom Sleeping Ute Mountain dominiert. Laut Überlieferung wird der Ute Häuptling eines Tages wieder von seinem Schlaf erwachen, und mit ihm sein Volk.

Sleeping Ute Mountain

Klicken Sie bitte hier für die englische Version/click here for the English version:

https://tanjabrittonwriter.wordpress.com/2017/06/09/the-original-south-park/

Heute vor einem Jahr habe ich meinen ersten Beitrag gebloggt. Danke daß Du meinem Blog folgst.

 

4 Gedanken zu “South Park

  1. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Blog Geburtstag! Ich freu‘ mich sehr, ihn gefunden zu haben und lese Deine interessanten Beiträge immer gern. Die Geschichte der Bisons und der Indianer ist wirklich ein trauriges Kapitel unsere Zivilisation. Alles Liebe, Ulrike

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.