Ein Spaziergang in unserem State Park

Cheyenne Mountain State Park öffnete seine Pforten im Jahre 2006. Obwohl dieses Ereignis mit unserer Rückkehr nach Colorado Springs zusammenfiel, waren wir nicht neugierig genug darauf, um die 7 Dollar Eintrittsgeld zu zahlen, da das Umland viele alternative und kostenlose Tummelplätze bietet. Das änderte sich vor einigen Jahren, als wir in eine Jahreskarte investierten, die für 70 Dollar Zutritt in alle 42 State Parks Colorados bietet. Wir fanden schnell heraus, wie leicht es uns fiel, 10 Besuche pro Jahr zu übertreffen.

Zu unseren gelegentlichen Ausflugszielen zählen Castlewood Canyon State Park im benachbarten Douglas County und Mueller State Park in Teller County, aber die Nähe von Cheyenne Mountain State Park zu unserem Haus ist ein großer Vorteil — es bedarf lediglich 10 Minuten, um den Eingang von unserer Einfahrt aus zu erreichen. Der erste und bisher einzige State Park in El Paso County liegt gerade südlich der Stadtgrenze von Colorado Springs, entlang Colorado Highway 115, am Fuße von Cheyenne Mountain. Dieser war in alten Zeiten von der Schriftstellerin und Indianeraktivistin Helen Hunt Jackson heiß geliebt, und verbirgt seit neuerem NORAD (Nordamerikanisches Luft- und Weltraumverteidigungskommando) in seinen von Menschenhand geschaffenen Höhlen und Gängen. Das Land wurde einst von Siedlern bewirtschaftet und entging dem Schicksal der Bebauung, als sich die Stadt, der Bezirk, die Vereinigung der State Parks und eine Reihe privater Organisationen für seine Erhaltung einsetzten.

Die vorhandenen Pfade beziffern sich auf etwa 35 Kilometer und laden zum Wandern und Mountainbiking ein. Mein Mann macht manchmal mit seinem Recurvebogen von der Bogenschießanlage Gebrauch. Ab und an nehmen wir an Vogel- oder Blumenführungen teil sowie an literarischen Spaziergängen, bei denen es um Schriftsteller regionalen Interesses geht. Sie beginnen mit einer biographischen Übersicht im Besucherzentrum und gipfeln mit einer Lesung im sogenannten Felsgarten, der durch einen kurzen Bummel zu erreichen ist. Der beliebte Campingplatz ist an Sommerwochenenden und –feiertagen meist voll belegt, hauptsächlich mit Wohnmobilen, aber auch Zeltplätze sind sehr begehrt.

Besucherzentrum

Felsgarten (Rock Garden)

Von der Zugangsstraße aus entfaltet sich das Landschaftsbild wie eine Leinwand. Die Wiesen der niederen Lagen werden von Wildblumen unterlegt. Gelbe Königskerzen, pinkfarbene Disteln und schneeweißer gehörnter Stachelmohn lugen aus dem Grün hervor. Der Präriesonnenhut trägt einen goldenen Rock und cremefarbene Yucca Blüten baumeln wie Girlanden zwischen den bajonettartigen Blättern. Diese Prärienlandschaft beherbergt auch die gewundenen Gänge von Präriehunden. Ihr Gezirpe interpretiere ich als ein freundliches Willkommen. Eine Bande Elstern versucht vergeblich, die wohlklingende Musik von Wiesenlerchen zu übertönen. Schwalben hocken in der Nähe ihrer Nistkästen auf Zäunen. Auf mittleren Höhen dominieren Eichengebüsch und Wacholder, die von Grundammern und Buschhähern bevorzugt werden. In höheren Gefilden überwiegt Nadelwald, mit hie und da einem Espenbaum. Die nach Vanille duftenden Ponderosa-Kiefern verbergen Einsiedlerdrosseln, deren bewegende Melodien den Berghang hinab driften. Unsichtbare, seidene Stränge erstrecken sich über die Pfade, Libellen und Schmetterlinge flattern auf lautlosen Schwingen.

Eindrücke vom Park: Der Felsbaum

Eindrücke vom Park: Interessanter Wuchs

Gehörnter Stachelmohn

Präriesonnenhut

 

Ein gelegentlicher Sommerbesucher mit lautmalerischem Namen: Dickzissel

Großohrhirsch

Obwohl es befriedigend ist, die existierenden Wanderwege in immer wechselnden Kombinationen zu erforschen, freuen wir uns dennoch auf einen geplanten neuen Zweig, der den Gipfel von Cheyenne Mountain selbst erreichen soll, dessen Betreten bisher untersagt war. Er befindet sich noch im Bau und soll in nicht allzu ferner Zukunft fertiggestellt werden. Dadurch wird dieser liebenswerte Zufluchtsort eine weitere Attraktion hinzugewinnen, mit noch überragenderer Aussicht auf den Park und seine Umgebung.

Klicken Sie hier für die englische Version/click here for the English version:

https://tanjabrittonwriter.wordpress.com/2017/07/27/a-stroll-in-our-state-park/

2 Gedanken zu “Ein Spaziergang in unserem State Park

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.