Wandel

Seit Wochen sind die Zeichen des heraufziehenden Herbstes unmißverständlich und kündigen den Wechsel der Jahreszeiten an, doch bestehen sie nebeneinander mit den Überresten des sommerlichen Überflusses.

Noch schlürfen Schmetterlinge den süßen Nektar der bereitwilligen Blumen, deren Lebenskraft weiterhin pulsiert.

Noch erwärmt die Sonne die Luft und erhellt die Tage, obwohl sie sich verkürzen. Vögel flattern gen Süden in mildere Gefilde, und auch wenn eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, signalisiert ihre Abwesenheit dessen Ende.

Rauchschwalben auf der Höhe des Sommers. Nun sind sie weg.

Der Wandel grünen Laubs in Gelb-, Orange- und Rottöne, und bunter Blüten in samenhaltige Behältnisse ist der Herold der wachsenden Distanz der Erde von unserem Solarkörper. Er wird begleitet von Äolus, auf dessen Schwingen kalte Luft reitet, in dessen Windschatten sich die Blätter überschlagen, und dessen Atem nach Kompost duftet.

Es ist eine Zeit des Endens. Des Endens der Lebhaftigkeit, der produktivsten Periode unserer Erde.

            Eine wehmütige Zeit.

            Eine Zeit, unvollendete Ziele zu bedenken.

            Eine Zeit des Bedauerns.

Es ist auch eine Zeit des Beginnens. Des Beginnens eines Ruhezustands, der zurückhaltendsten Periode unserer Erde.

            Eine dankbare Zeit.

            Eine Zeit, Erfolge zu feiern.

            Eine Zeit der Hoffnung.

Hoffnung, daß das Leben weitergeht, daß wir eine weitere Chance bekommen, daß der Frühling wiederkehren wird.

Klicken Sie bitte hier für die englische Version/click here for the English version:

https://tanjabrittonwriter.wordpress.com/2017/10/05/change/

4 Gedanken zu “Wandel

  1. Wie schön du das gesagt und bebildert hast, Tanja.
    Ich mag den Herbst und ich mag besonders den Winter sehr, aber ich freue mich dann auf die Rückkehr des Frühlings und des Sommers und so schließe ich mich deinen letzten Worten an.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    Gefällt 2 Personen

  2. Wie immer tolle Bilder und so schön beschrieben, danke für deinen schönen Blog. Dieses mal etwas Sentimental, wozu der Herbst manchmal animiert, aber auch bei schönem Wetter die schönste Jahreszeit sein kann.
    Grüße aus dem bunten BaWü

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.