Stuttgarts grüne Seiten-Teil 2

Während meines Aufenthaltes in Stuttgart im vergangenen Herbst bereitete es mir Freude, einige hochgeschätzte Ecken in Baden-Württembergs Hauptstadt wieder aufzusuchen. Nachdem ich meinen Spaziergang durch den Schlossgarten beendet hatte, folgte ich dem Neckar, bis ich einige Kilometer weiter nördlich noch eine von Menschenhand geschaffene Oase erreichte, die nicht nur mich, sondern auch viele Vögel anlockte.

Ich spazierte am Neckar entlang

Kormoran im Fluß

Eine Liebeserklärung

Der Max-Eyth-See schmiegt sich im Westen in eine Halbschleife des Neckars, dessen steile Hänge mit preisträchtigen Weinbergen bewachsen sind. Im Norden und Osten sind Hügel mit Hochhäusern seine Nachbarn. Eine als Max-Eyth-Steg bekannte Hängebrücke führt über den Fluß, und ein Fußpfad umringt den See. Im Sommer offerieren Bootsverleihe eine weitere Erlebnismöglichkeit. Cafés und Restaurants laden den fußmüden Wanderer ein, eine kulinarische Pause einzulegen. Das Gewässer wurde in den 1930er Jahren an der Stelle einer ehemaligen Sand- und Kiesgrube geschaffen, und in den 1960er Jahren zum Naturschutzgebiet erklärt.

Max Eyth See mit Brücke (das obige Übersichtsphoto machte ich im vergangenen Jahr, etwa 3 Wochen früher im Herbst)

Wunderbare Weide

Späte Herbstfarben

Dort, wo die Reiher zu gewissen Zeiten brüten, fand ich einige dieser langbeinigen, langhalsigen und langschnäbeligen Schreitvögel. Gruppen schnatternder Graugänse bewegten sich zentimeterweise über die Rasenflächen, die sowohl as Büffet als auch als Klosett dienten. Wie auch im Schlossgarten waren Stockenten, Teichrallen und Bläßrallen hier zu Hause. Es freute mich riesig, wieder einen eleganten Trauerschwan zu erblicken. War er mit dem während meines Besuches im vorherigen Jahr gesichteten identisch?

Großartiger Graureiher

Grasende Graugänse

Trauerschwan

Rotkehlchen

Nach einer regenreicher Periode reichte der Sonnenschein nicht aus, die Nässe aus der Luft und von den Wegen zu verdunsten, und als sich die Sonne wieder dem Horizont näherte, verdichtete sich die Feuchtigkeit in einen über der Wasseroberfläche schwebenden Dunst. Sobald sich der solare Himmelskörper verabschiedete, tat ich es ihm gleich, wenn auch mit einigem Widerwillen. Und nur nachdem ich mir selbst versprach, zurückzukehren.

Klicken Sie bitte hier für die englische Version/click here for the English version:

https://tanjabrittonwriter.wordpress.com/2018/04/09/stuttgarts-green-sides-part-2/

Advertisements

9 Gedanken zu “Stuttgarts grüne Seiten-Teil 2

    • Es ist sehr wahrscheinlich, daß ich meinen ersten Trauerschwan eben dort im Max Eyth See im Herbst 2016 gesehen habe, und dann erst wieder im folgenden Jahr. Aber anscheinend leben sie dort und auf dem Neckar wild (oder vielleicht verwildert).
      Herzlichen Dank fürs Lesen und Kommentieren.
      Bis bald,
      Tanja

      Gefällt 1 Person

  1. Schöne Bilder und Eindrücke. Ich sehe, du genießt es auch, in den Städten die grünen Oasen zu suchen. Wir sprachen ja schon mal drüber. Und man sieht hier sehr gut, warum sie für Mensch und Tier so wichtig sind. LG, Almuth

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Tanja,
    es ist immer wieder eine Überraschung, was für Oasen man in mancher Stadt finden kann. Der Trauerschwan ist sehr hübsch, in einem Park in der Nähe bei uns lebt auch ein Paar. Ich freue mich auch immer über eine Sichtung. Sehr schöne Bilder!
    Liebe Grüße, Anna.

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Tanja, schöne Fotos und eine lebhafte Beschreibung der Gegend! Stuttgart besuchte ich in 1971 (24 Jahre alt war ich), als ich Austauschstudent bei der Justus Liebig Universität gewesen bin. Fast vor fünfzig Jahre, aber die Landschaft errinert mich an die ganz selbe Stadt nichtsdestoweniger. Damals war Willy Brandt Kanzler. Möglicherweise bin ich in der Zwischenzeit älter geworden?
    Liebe Grüße aus Zinzinnati, Bill
    🙂

    Gefällt 1 Person

    • Es freut mich, daß meine Beschreibungen einige schöne Erinnerungen hervorrufen, Zinzinnati Bill (😊). Leider vergehen die Jahre viel zu schnell, und wir werden alle älter. Mein Mann sagt immer, das sei besser, als nicht älter zu werden!
      Liebe Grüße,
      Tanja

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.